Erhaltung gefährdeter einheimischer Nutztierrassen
Original Braunvieh

OBV Kuh

Gefährdet: Original Braunvieh

Durch die Förderung von gefährdeten einheimischen Nutztierrassen trägt Bayern dazu bei, die Biodiversität zu erhalten. Die heute bei uns noch vorhandenen, jedoch in ihrem Bestand gefährdeten heimischen Nutztiere sollen bewahrt werden. Gleichzeitig soll eine ausreichende Zuchtbasis erhalten bzw. wieder neu aufgebaut werden und somit ein Beitrag zur Agrobiodiversität geleistet werden.

Mit den Fördermaßnahmen wollen wir sicherstellen, dass die einstige Vielfalt bei unseren Nutztieren, die zusam­men mit unserer bäuerlichen Geschichte und Kultur in Bayern gewachsen ist, nicht weiter eingeschränkt wird. Das vorhandene Potenzial soll den nachfolgenden Gene­rationen erhalten bleibt. Details zu Voraussetzungen, Fördersummen und Antragstellung finden Sie im Förderwegweiser des Staatsministeriums.

Original Braunvieh

Beim Original Braunvieh handelt es sich um ein Zweinutzungsrind mit brauner bis graubrauner Farbe. Hornspitzen, Flotzmaul und Klauen sind dunkel pigmentiert, Flotzmaul und Augen sind hell gesäumt.
  • Gewicht der Kühe: ca. 550 – 700 kg
  • Widerristhöhe: 130 – 140 cm
Im Gegensatz zur heute weit verbreiteten Braunviehrasse wurde hier amerikanisches Braunvieh nicht eingekreuzt.
Im Jahr 2015 befanden sich 310 Kühe unter Milchleistungsprüfung.
Die Jahresleistung lag bei 5055 kg Milch mit 4,03% Fett und 3,44% Eiweiß.
Die Erstlaktationsleistung lag bei 4441 kg Milch bei 3,94% Fett und 3,43% Eiweiß.

Ansprechpartner für Original Braunvieh

Stefan Immler
AELF Kempten (Allgäu)
Kotterner Straße 36
87435 Kempten (Allgäu)
Telefon: 0831 52613-4353
Mobil: +49 173 8525908
Fax: +49 831 52613-1444
E-Mail: Poststelle@aelf-ke.bayern.de