Waldbesitzer

Die Ansprechpartner des Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten (Allgäu) beraten alle Waldbesitzer fachlich und zu finanziellen Förderungen.

Im Amtsgebiet des AELF Kempten (Allgäu) sind 34% der Fläche von Wald bedeckt, das sind insgesamt 64.500 Hektar. 67% davon entfallen auf Privatwald, 26% auf Staatswald und 7% auf Körperschaftswald. Die Zuständigkeiten im Forstbereich sind nach Gemeindegebieten in neun Forstreviere aufgeteilt. Die zuständigen Revierleiter sind Ansprechpartner für Waldbesitzer, Waldbesucher, Verbände und Kollegialbehörden.

Meldungen

Pressemitteilung vom 25. Mai 2022
Achtung: Die Borkenkäfer schwärmen aus

Marcus Fischer

In den vergangenen Wochen setzte der Schwärmflug der Borkenkäfer ein. In den Borkenkäferfallen in Wertach und Hergensweiler wurde die Vorwarnstufe von 1.000 Borkenkäfern pro Falle überschritten. Deshalb appelliert Marcus Fischer, Leiter des Forstreviers Lindenberg, an alle Waldbesitzenden, regelmäßig ihre Fichtenbestände auf Borkenkäferbefall zu kontrollieren.  Mehr

Pressemitteilung vom 23. Juni 2022
Wie mache ich meinen Wald klimafit?

Förster und Waldbesitzerin auf Pflanzfläche

"75 Prozent der Wälder in unserem Amtsgebiet sind im Privatbesitz", sagt Simon Östreicher, Bereichsleiter Forsten am AELF Kempten. "In diesen Wäldern ist ein Waldumbau zum klimaresistenten Mischwald ebenso wichtig wie in den Kommunal- und Staatswäldern." Der Beitrag zeigt, wie ein funktionierendes Netzwerk aus staatlicher Forstverwaltung und privaten Dienstleistern die Waldbesitzenden bei der Bewirtschaftung ihrer Wälder unterstützt.  Mehr

Neue Kurse im Herbst
Grundkurs zur sicheren Waldarbeit mit der Motorsäge

Waldarbeiter bei der Baumfällung

Das AELF Kempten trägt in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft dazu bei, dass die Waldbesitzer besser und sicherer mit der Motorsäge umgehen können und erkennen, wie gefährlich die Waldarbeit ist. Mit einem Grundkurs zur sicheren Waldarbeit erwerben Waldbesitzer und im Betrieb mitarbeitende Angehörige die wichtigsten Kenntnisse der Waldarbeit.   Mehr

Nachhaltig schützen und nutzen
Waldnaturschutz

Totholz im Wald

Mehr als nur Holznutzung und mehr als nur Wildnis - das ist unser Wald! Was der Wald nicht nur für die zahlreichen Tiere und Pflanzen, sondern auch für uns Menschen in Bayern leistet ist erstaunlich. Doch wie trägt naturnahe und nachhaltige Forstwirtschaft zur Erhaltung dieser wertvollen Ökosysteme bei?  Mehr

Schwerpunkte

Ansprechpartner an den Forstrevieren

Beratung

Die Revierleiter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten (Allgäu) beraten Waldbesitzer im Bereich Oberallgäu, Kempten (Allgäu) und Lindau (Bodensee) in allen Fragen der Waldpflege und der Förderung. Sie sind die zentralen Ansprechpartner, wenn es um Wald und Forstwirtschaft geht.   Mehr

Natura 2000

Alpenbock

Die Umweltverwaltungen der EU-Länder haben unter der Bezeichnung „Natura 2000“ ein Netz bedeutender Flora-Fauna-Habitat-Gebiete und Vogelschutzgebiete ausgewiesen. In diesen Gebieten sollen bestimmte Lebensraumtypen sowie Tier- und Pflanzenarten erhalten und als Naturerbe gesichert werden.  Mehr

Waldbau

Schutzfunktion Steinschlag

Der Bergwald erfüllt eine ganze Reihe an wichtigen Schutzfunktionen. Aber nicht immer und überall werden die Waldbestände diesen Anforderungen gerecht. Im Rahmen der Bergwaldoffensive werden Waldbesitzer unterstützt ihre Bestände anzupassen und zu stabilisieren.  Mehr

Walderschließung

Fahrstrasse durch den Wald

Waldbesitzer und forstliche Arbeitskräfte benötigen gut geplante und gepflegte Waldwege für eine sichere und effiziente Bewirtschaftung. 

Rettungskette Forst - Staatsministerium Externer Link

Förderung

Alte Tannen mit Naturverjüngung

Waldbesitzer investieren, sie erschließen den Wald durch Infrastruktur und bewirtschaften ihre Flächen naturnah. Hierfür können sie finanzielle Förderung beantragen. 

Finanzielle Förderung für Waldbesitzer - Staatsministerium Externer Link

Lesen Sie hierzu auch

Aus- und Fortbildung in der Forstwirtschaft

Die Ausbildung zum Forstwirt / zur Forstwirtin läuft über drei Jahre im Wechsel zwischen Ausbildungsbetrieb und Berufsschule. Hinzu kommen Seminare, die den Blick über den eigenen Betrieb hinaus ermöglichen. Mehr