Bildung
Bildungsprogramm Landwirt

Teilnehmer am Melkstand

Das Bildungsprogramm Landwirt, kurz BiLa, richtet sich an landwirtschaftliche Unternehmer und Unternehmerinnen, die einen außerlandwirtschaftlichen Beruf erlernt haben und ihren Betrieb im Nebenerwerb weiterführen möchten. Außerdem können die Teilnehmer zum Abschluss im Ausbildungsberuf Landwirt/-in gelangen.

Die Kurse des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten (Allgäu) finden in Blockform (keine Abendveranstaltungen) in Kempten statt.

Veranstaltungsort
AELF Kempten
Adenauerring 97, Kempten

Kurse und Termine im Herbst 2021

13. bis 15.9.2021
2.3 Betriebswirtschaftliche Grundlagen
16. bis 20.9.2021
5.1 Wirtschaftlichkeit des Unternehmens
21. bis 22.9.2021
2.1 a Grundlagen der pflanzlichen Produktion
23. bis 29.9.2021
2.1 Grundlagen der pflanzlichen Produktion, Sachkundenachweis Pflanzenschutz, Rodentizideinsatz - Nagetierbekämpfung
30.9.2021
2.4 a Grundlagen der tierischen Produktion
1.10. bis 5.10.2021
4.1 Milchviehhaltung und Vermarktung
5. bis 6.10.2021
2.4b Lehrgang – Tierschutz beim Transport und Nottöten (Theorie)

Wenn Sie Bila-Module besuchen möchten, melden Sie sich bitte hier an:

Ansprechpartner

Günther Rehm
AELF Kempten (Allgäu)
Adenauerring 97
87439 Kempten (Allgäu)
Telefon: 0831 52613-1226
Mobil: +49 173 8559018
Fax: +49 831 52613-1444
E-Mail: Poststelle@aelf-ke.bayern.de
Franziska Bauer
AELF Kempten (Allgäu)
Adenauerring 97
87439 Kempten (Allgäu)
Telefon: 0831 52613-1221
Fax: +49 831 52613-1444
E-Mail: Poststelle@aelf-ke.bayern.de

Rückblick

Abschluss des Kemptener BiLa-Kurses: "Viel für unsere Betriebe mitgenommen"

"Wir haben viel für unsere Betriebe mitgenommen", fasst ein Teilnehmer des Kurses 2020 des Bildungsprogramms Landwirt (BiLa) am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten den Kurs am letzten Tag zusammen.
Knapp 30 Frauen und Männer besuchten vier Wochen lang Seminare zu Pflanzenbau, Tierhaltung und Betriebswirtschaft. Einige Teilnehmende freuen sich, dass sie nun in landwirtschaftlichen Fachdiskussionen "daheim auch mitschwätzen können". Andere haben vor, das neu erlernte Wissen direkt in die Praxis umzusetzen. Eine Teilnehmerin etwa will nun mit dem neuen Wissen aus den Kursen Gewinnreserven im Betrieb aufdecken. Ein anderer Landwirt plant die Kälberhaltung im heimischen Betrieb zu ändern.
Die Kurse im Rahmen des Bildungsprogrammes Landwirt richten sich vor allem an Nebenerwerbslandwirte, die eine außerlandwirtschaftliche Ausbildung – etwa als Zimmerer oder Industriekauffrau - haben, aber ihr landwirtschaftliches Wissen und Können erweitern wollen. Einige Teilnehmende werden die Kenntnisse aus dem Kurs noch weiter vertiefen. Sie drücken in den nächsten Monaten noch einige Wochen die Schulbank und erwerben sich praktische Fertigkeiten in Tierhaltungs- oder Waldbaukursen. Mehr als die Hälfte der Teilnehmer will 2021 die Gehilfenprüfung im Beruf Landwirt ablegen.