Unser Wald
Natura 2000

Alpenbock

Natura 2000 in den Landkreisen Lindau (Bodensee) und Oberallgäu

Die Fauna-Flora-Habitat- oder FFH-Richtlinie (FFH-Gebiete) bildet zusammen mit der Vogelschutz-Richtlinie (SPA-Gebiete) das europäische Naturschutzprojekt "NATURA 2000", das Arten und Lebensräume innerhalb der EU in einem Länder übergreifenden Biotopverbundnetz schützen und damit die biologische Vielfalt dauerhaft erhalten soll. Wesentliche Bestandteile beider Richtlinien sind Anhänge, in denen zu schützende Arten und Lebensräume sowie einzelne Verfahrensschritte benannt und geregelt werden. Im Bayerischen Naturschutzgesetzes sind diese europäischen Vorgaben seit dem 01.09.1998 in Landesrecht umgesetzt.
Für die unten genannten Gebiete hat die EU in den einschlägigen Richtlinien ein "Verschlechterungsverbot" ausgesprochen. Daher werden die Gebiete kartiert, inventarisiert und bewertet. Die Ergebnisse werden in den "Managementplänen" dargestellt und aus den Ergebnissen werden notwendige Erhaltungsmaßnahmen abgeleitet und geplant.
Die Managementpläne sind für die Behörden verbindlich, verpflichten jedoch die privaten Grundeigentümer nicht. Sie können in aller Regel die land- und forstwirtschaftlichen Flächen wie bisher bewirtschaften.
Vielmehr sollen die Grundeigentümer dafür gewonnen werden, dass sie die vorgesehenen Maßnahmen freiwillig und gegen Entgelt (Fördermittel) unterstützen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden betroffene Grundeigentümer zu den "Runden Tischen" eingeladen, damit sie Gelegenheit haben, an den Planungen und bei der Umsetzung von Maßnahmen mitzuwirken.

Natura-2000-Gebiete im Landkreis Lindau

Gebietsnummer und Gebietsname

  • 8324-301 Stockenweiler Weiher, Degermoos, Schwarzenbach
  • 8325-301 Lindenberger Moos
  • 8325-371 Hammermoos bei Heimenkirch
  • 8325-372 Osterholz bei Rentershofen
  • 8326-371 Allgäuer Molassetobel (Teilflächen auch im Landkreis OA)
  • 8326-372 Harprechtser Moos und Maierhöfer Moos
  • 8423-301 Bodenseeufer
  • 8423-372 Unterreitnauer Moos und NSG „Mittelseemoos bei Wasserburg“
  • 8424-302 Naturschutzgebiet (NSG) „Rohrachschlucht“
  • 8424-371 Laiblach und Lindauer Ach
  • 8423-401 Bayerischer Bodensee

Natura-2000-Gebiete im Landkreis Oberallgäu

Gebietsnummer und Gebietsname

  • 8227-301 Quellflur bei Staig
  • 8227-302 Quellfluren bei Maisenbaindt
  • 8227-373 Kürnacher Wald
  • 8228-301 Kempter Wald mit Oberem Rottachtal
  • 8326-371 Allgäuer Molassetobel (Teilflächen auch im Landkreis Lindau)
  • 8327-301 Moore im Wirlinger Wald
  • 8327-303 Werdensteiner Moos
  • 8327-304 Rottachberg und Rottachschlucht
  • 8327-372 NSG "Widdumer Weiher" und Wasenmoos
  • 8426-301 Oberes Weißachtal mit Lanzen-, Katzen- und Mittelbach
  • 8426-302 Nagelfluhkette Hochgrat-Steineberg
  • 8426-371 Sinswanger Moor nördlich Oberstaufen
  • 8427-301 Grünten
  • 8427-371 Felmer Moos, Großmoos und Gallmoos
  • 8428-301 Hühnermoos
  • 8525-301 Häderichmoore
  • 8526-301 Wildflusssystem Bolgenach
  • 8526-302 Piesenkopfmoore
  • 8527-301 Hörnergruppe
  • 8527-371 Schönberger Ach
  • 8528-301 Allgäuer Hochalpen
  • 8626-301 Hoher Ifen
  • 8627-301 Engenkopfmoor
  • 8627-302 Schlappolt
  • 8528-401 Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen
  • 8626-401 Hoher Ifen und Piesenkopf

Ansprechpartner

Mathias Burghard
AELF Kempten (Allgäu)
Kemptener Straße 39
87509 Immenstadt im Allgäu
Telefon: 0831 52613-2041
Mobil: 0170 2212223
Fax: +49 831 52613-1444
E-Mail: Poststelle@aelf-ke.bayern.de